Sachsen

Sachsens keramische Geschichte geht – wie in vielen Gegenden Deutschlands – ins frühe Mittelalter zurück. Töpfereien siedelten sich an, es wurden Innungen gegründet und der Handel florierte.

Die Töpferstadt Waldenburg, im Erzgebirgsvorland gelegen, knüpft bis heute an diese Tradition an. Ab dem 14. Jahrhundert wurde das „Waldenburger Steinzeug“ berühmt. Aufgrund der hohen Brenntemperaturen im Holzbrand, konnte säurefestes, wasserdichtes Gebrauchsgeschirr hergestellt werden. Der Alchemist und Chemiker Böttger (1682-1719) wurde von August dem Starken beauftragt, mit lokalen Tonerden zu experimentieren. Tone, gemischt mit Quarzen und einem Flussmittel wurden bei sehr hohen Temperaturen gebrannt. Es entstand das rote Böttgersteinzeug, auch Jaspisporzellan genannt. Bald darauf gelang es Böttcher, weißes Porzellan herzustellen. Das dafür notwendige Kaolin konnte in Sachsen abgebaut werden. Die Kaolingrube Seilitz wird bis heute zum Rohstoffabbau genutzt.
Damit war der Weg geebnet für die erste Porzellanmanufaktur Deutschlands in Meissen. Anfangs auf Geschirrproduktion begrenzt, wurden bald auch Figurinen hergestellt und aufwendig bemalt.

Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden die so genannten „Akademieporzellane“ – von berühmten Künstlern entworfen. Meissner Porzellan wurde weit über die Grenzen bekannt und ist bis heute ein erfolgreiches Unternehmen. Reichtum und Vielfalt der großen Leipziger Bürgersammlung von kunsthandwerklichen Objekten findet man im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig. Neben anderen Materialien wird Keramik von der Antike bis zur Gegenwart präsentiert. Ebenfalls in Leipzig befindet sich die Keramikgalerie TERRA ROSSA, organisiert von einem Kunstverein. Hier wird zeitgenössische Keramik in einem ansprechenden Rahmen präsentiert.

GRASSI Museum für Angewandte Kunst


Johannisplatz 5-11 | 04103 Leipzig
0049 0341 2229100 | Website 

Mit seinem erstrangigen Sammlungsbestand reiht sich das GRASSI Museum für Angewandte Kunst weltweit unter die führenden Museen für Angewandte Kunst ein. Die Sammlungen umfassen heute weit über 90.000 Bestandseinheiten des europäischen und außereuropäischen Kunsthandwerks von der Antike bis zur Gegenwart.

Töpferei Matthias Kurig

Matthias Kurig
Bauernreihe 5 | 27412 Tarmstedt
0049 04283 981273 | Website 

Der Schwerpunkt der Arbeit ist klassisches Gebrauchsgeschirr, das Ihnen jeden Tag Freude bereiten soll. Wir legen großen Wert auf Funktionalität und Ästhetik in guter handwerklicher Verarbeitung.

Annette Dannhus Keramik

Annette Dannhus
Schuhstraße 27 | 29221 Celle
0049 05141 23697 | Website 

Mitten in der schönen Altstadt von Celle in der alten Ratsbadestube – einem historischen Gebäude – entsteht zeitgemäße Keramik: kostbare Unikate für Ihr Zuhause und Nichtalltägliches für jeden Tag aus eigener sorgfältiger Keramikherstellung.

Töpferei Johannes Klett-Drechsel

Johannes Klett-Drechsel
Kampweg 2 | 37186 Moringen 3/OT Fredelsloh
0049 05555 416 | Website 

Die Töpferei Klett-Drechsel verwendet hauptsächlich Fredersloher Ton aus der eigenen Tongrube. Das Angebot reicht von Vasen, Krügen und Geschirr in traditionellem Stil bis zu Unikaten und Keramikobjekten, Mittelalterlichem Geschirr und Kachelofenbau.

Töpferei Almut v. Zimmermann

Almut v. Zimmermann
Blankweide 5 | 30974 Wennigsen
0049 05103 645 |

In Wennigser Mark entsteht Gebrauchskeramik in harmonischen Formen. Als Glasuren werden selbst entwickelte Feldspat- und Lehm-Asche, aber auch andere verwendet.

Holger Klassen Keramik

Holger Klassen
Fabrikhof 6 | 27749 Delmenhorst
0049 04221 120273 | Website 

Keramik für Haus und Garten – Holger Klassens Arbeiten sind Terrakottagefäße und Objekte, die mit einer speziellen Dekor- und Brenntechnik eine einzigartige, lebhafte Oberfläche erhalten.