Höhr-Grenzhausen brennt Keramik

Am Ostermontag,  5. April 2010 von 11 – 18 Uhr.

HÖHR-GRENZHAUSEN. Unter dem Motto: „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ werden an Ostermontag in den Töpfereien vielfältige Aktionen rund um das Thema Keramik angeboten und die kleinen und großen Keramikfans haben die Möglichkeit, einem Töpfer bei der Arbeit zu beobachten.
Beim Sonder – Thema der Keramiker in diesem Jahr: „Davon leben wir, davon träumen wir!“ werden sich neben der keramischen Arbeit auch die dazugehörigen Menschen darstellen.

Ein handlicher Flyer beschreibt alle Aktivitäten rund um die Veranstaltung und führt den Besucher zu den Werkstätten.

Im Keramikmuseum Westerwald werden viele Aktionen zum Mitmachen angeboten. So gibt es eine Sonderausstellung „Gefässe, Feuer und Salz“ des Künstlers Peter Meanley aus Nordirland. Weiter gibt es NON-STOP-VIDEOS zum Thema „Feuer & Keramik“.
Nur etwa 200 m vom Museum entfernt präsentiert sich die Keramikinsel mit frischen Ideen. „Flammen, Funken und Rauch“ ist das Motto von Claudia Henkel und Elisabeth Dietz-Bläsner im Töpferhof Mühlendyck . Die Kombination Werkstatt, Laden, Galerie und Cafe finden Sie in der Kasino-Keramikkultur bei Sandra Nitz und Nicole Thoss.

In der alten Merkelbach-Manufaktur findet man die Gruppe Ceramix. Tine Dottke, Galina Georgieva, Miriam Hassler, Susi Schmidt und Marlen Schulze zeigen „Neues Leben in alter Fabrik“.
Eine Vielzahl von Keramikern mit tollen Angeboten sind auf dem Merkelbach- Hof  zu sehen. Dort sind die Werkstätten Hinder SkirdeMatschke/Meyer und die Keramikgruppe Grenzhausen kreativ in Sachen Keramik unterwegs.

Ausführliche Fachliteratur, -Zeitschriften und ein Antiquariat keramischer Bücher bekommen sie bestens in der Fachbuchhandlung Helmut Ecker. Selbstverständlich finden Sie auch „Alles fürs Töpfern“ von Ton,  Zubehör oder Öfen. Hier bieten die Firmen Thomas Wolbring und Hans Wolbring interessante Einblicke.

Bei der Töpferei Girmscheid heißt es „brandheiß“ – Sehen Sie das Ein- und Aussetzen unserer Salzöfen. Eine Kinderkreativecke und Töpferscheiben laden Groß und Klein zum Mitmachen ein.
Auf dem gemeinsamen Campus des CeraTechCenter, der Fachhochschule Koblenz, Fachbereich Werkstofftechnik, Glas/Keramik und dem Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe Glas/Keramik kann man erleben das „Keramik- ein Werkstoff der Zukunft“ ist.
Bei „La Bottega“ erlebt man die Bandbreite der Keramik vom Impuls zur Realität. Sehen Sie das Projekt „Buga 2011– ein Beispiel einer Entwurfsarbeit“.

„alles ist rund“- seit 40 Jahren an der Töpferscheibe. Bei Keramikmeister Roland Giefer erlebt man eine kleine Retrospektive verbunden mit einer Ausstellung. Neben vielfältiger Keramik sehen und kaufen, kann man in der Keramikwerkstatt Charlotte und Sigerd Böhmer einen alten „Kannenofen“ schauen.

Man sieht, es wird wieder vieles an Ostermontag bei „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ in Höhr-Grenzhausen geboten. Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, hat die heimische Gastronomie regionale und internationale Küche im Angebot.Um die einzelnen Aktionen in der Stadt bequem besuchen zu können, bieten der Veranstalter und die KEVAG einen kostenlosen „Keramik-Pendel-Bus“ zu den Aktionspunkten an, so dass man getrost innerörtlich sein Auto auf den ebenfalls kostenfreien Parkplätzen stehen lassen kann.

Höhr-Grenzhausen, mit Autobahnanschluss, liegt verkehrsgünstig zwischen den Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr und Rhein-Main. Von dort erreichen Sie Höhr-Grenzhausen über die A 3 Köln-Frankfurt und Dreieck Dernbach über die A 48 in Richtung Koblenz in weniger als einer Autostunde.

Flyer:
Höhr-Grenzhausen brennt Keramik

Sie haben Lust auf mehr Information?
Tourist-Information Höhr-Grenzhausen
Rathausstraße  10
Tel.: +49 (0) 26 24  19433
Fax: +49 (0) 26 24  952356
E-Mail: tourismus@hoehr-grenzhausen.de
Internet: www.hoehr-grenzhausen.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.