Christine Duncombe-Thüring: FarbRäume

Am 19. Februar 2021 wird die Studioausstellung von Christine Duncombe-Thüring aus Wiesbaden im Keramikmuseum Staufen eröffnet, derer farbintensive Malerei beeindruckt und Räume beherrscht.

Große runde und ovale Vasen, weit nach oben geöffnet – auf diese raumgreifenden Körper setzt die Keramikerin ihre abstrakte Malerei. Christine Duncombe-Thüring charakterisiert ihre Arbeiten als meditative Bilder.

Seit 1982 betreibt die Keramikerin aus Wiesbaden ihr eigenes Studio. Hier an der Fachhochschule für Gestaltung studierte sie Keramik-Design und schloss mit Diplom ab.

Von Beginn an interessierte sie sich für die Wechselwirkung von Raum und Farbe, Form und Oberfläche. Ein Gefäßkörper stellt für Christine Duncombe-Thüring den idealen Malgrund dar. Ihre aus Tonplatten montierten Arbeiten zeigen großzügig angelegte Bildflächen. Reliefstrukturen und Einkerbungen bilden neben der Malerei ein wichtiges Gestaltungselement.

 

Die Keramikerin hat einen experimentellen Stil entwickelt, bei dem sie verschiedene Techniken miteinander kombiniert. Mit unterschiedlich breiten, teils selbst gemachten Pinseln trägt sie farbige Sinterengoben auf. Auch Glasuren kommen zum Einsatz.

Das spielerische Element, die Freude am Ausprobieren ist überall spürbar. Mit ihrer ungegenständlichen Bildsprache steht sie in der Tradition von Informell und lyrischer Abstraktion.

Eröffnung: Freitag, 19. Februar 2021, 19.00 Uhr
Die Kunsthistorikerin Christiane Grathwohl Scheffel führt in die Arbeiten ein, Martina Roth begleitet auf der Querflöte.

Ausstellungsdauer:
19. Februar – 04. April 2021

Öffnungszeiten:
Mi bis Sa 14.00-17.00 Uhr
So 12.00-17.00 Uhr

Keramikmuseum Staufen
Wettelbrunner Str. 3
79219 Staufen
Tel 07633 6721
keramikmuseum-staufen@t-online.de‎
www.keramikmuseum-staufen.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.