Heimatmuseum Hillscheid – Reinhold Hanke

heimatmuseum_kaffine
Ronald Kaffiné zeigt seine umfangreiche Keramiksammlung von Reinhold Hanke aus der Zeit um 1870/1880 im Heimatmuseum in Hillscheid. Bereits 1997 hatte Kaffiné seine „keramische Schatztruhe“ geöffnet,  seitdem hat er die kostbare Sammlung  um einige exquisite Objekte ergänzen können.

Bereits vor einigen Jahren wurden bedeutende Sammlungen zu diesem Thema im Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen(1986) sowie im Heimatmuseum Hillscheid (1997) gezeigt.

Steinzeug des Historismus wurde bis auf wenige Ausnahmen in der Kannenbäckerstadt Höhr-Grenzhausen aber auch im näheren Umkreis hergestellt

Einer der ersten und qualitativ besten Hersteller von Steinzeug im Stil des Historismus war der aus Böhmen 1864 eingewanderte Modelleur Reinhold Hanke. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde hier nur zu dieser Zeit traditonelles grau-blaues Steinzeug hergestellt. Eine Ausnahme war die Herstellung sogenannter gepresster Kännchen, d.h. Bierkrüge die durch pressen oder schlagen in einer Metallform hergestellt wurden. Reinhold Hanke produzierte Anfangs im Jahre 1864 als Modelleur Figuren und Gegenstände aus Siderolith, zuerst in der Firma Knödgen, Maxein & Comp., 1868 gründete er seine erste eigene Firma in Höhr Grenzhausen mit einem Teilhaber : Hanke & Speiser.

Bereits 1869 stellte er bedeutende Krüge und Geschirr im altdeutschen Stil für die Einrichtung der über unsere Grenzen bekannten Burg Eltz her, 1873 wurde er von der Nassauischen Regierung zur Weltausstellung nach Wien geschickt.

Infos unter: Heimatmuseum Hillscheid

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.