Michael Sälzer

Portrait von Michael Sälzer in 56439  Kaub-Viktoriastollen





Kontakt

Blücherstraße 69
56439 Kaub-Viktoriastollen
Tel.: 06774 1452
Fax: 06774 8111
E-Mail Website

Öffnungszeiten

nach vorheriger Vereinbarung

Werkstatt-Philosophie

Michael Sälzer ist dem Gefäß treu geblieben.

Jenseits des Gebrauchsaspektes ist es ihm meditatives Objekt, dessen Gestaltungsprozess gewöhnlich an der Töpferscheibe beginnt. Michael Sälzer verwendet einen grob schamottierten Westerwälder Steinzeugton. Er nimmt den Rhythmus der Drehbewegung auf, macht ihn durch kräftige Drehrillen sichtbar. Die Gefäße verbleiben zumeist nicht in der Rotationsachse, sie beginnen  zu tanzen. Oft werden gedrehte Elemente mit gebauten kombiniert. Zufällig Entstehendes, sowie absichtsvoll Inszeniertes findet Eingang in die Formenwelt des Keramikers, die gleichermaßen von den  barocken Prunkgefäßen westlicher Prägung,  wie von  fernöstlichem Zeremoniegerät inspiriert scheint.

Die Oberflächen  der Objekte erhalten Struktur und Farbe durch kräftigen Glasurauftrag. Zum Einsatz kommen Gesteinsglasuren und Pflanzenaschen.

Gebrannt wird im selbst entwickelten Holzofen. Die Flammen, die die Stücke umfließen, die Asche des verbrannten Holzes und das in den Ofen eingebrachte Salz hinterlassen ihre unverkennbaren Spuren.

Jedes Gefäß ist somit eine Verbindung von Kunst und Natur, die den Betrachter und Benutzer zum meditativen Innehalten einlädt.      

Biographie/Qualifikation

1947    
Geboren in Altenkirchen/Westerwald/Deutschland
bis 1975                  
Jurastudium in Kiel und Berlin-West
1976                  
Töpferlehre in Westerwälder Keramikwerkstatt
1978    
Gesellenprüfung in Höhr-Grenzhausen
Aufbau einer eigenen Werkstatt mit Beate Thiesmeyer in Bonn
1980    
Umzug der Werkstatt nach Kaub
1981    
Rekonstruktion des traditionellen lehmglasierten Steinzeugs in Theorie und Praxis
1982    
Meisterprüfung in Höhr-Grenzhausen
1985    
Beginn der Arbeit mit salz-glasiertem Porzellan und Steinzeug
ab 1986    
Entwicklung eigener Gasbrennöfen, Gründung der Firma  ZEPHYR®-Brennöfen
1990    
Einladung zum Intern. Keramik Symposium Römhild mit einem ZEPHYR-Brennofen
1992    
Einladung zum 1. internationalen Porzellan - Symposion in Kahla
1995    
Lehrauftrag am „Institut für Künstlerische Keramik” in Höhr-Grenzhausen
1996    
Gründung des Skulpturen-Gartens in Kaub
1999               
Aufbau eines weiteren Ateliers in der Gascogne/Frankreich
Projektwochen am Keramischen Zentrum Höhr-Grenzhausen
Bau eines Holzofens
2000    
Projektwochen am Keramischen Zentrum Höhr-Grenzhausen
Arbeiten mit dem neu entwickelten Bronzegussofen
2007
Einladung als Gastdozent nach Bandol/F  „Terre au Sel“
2008
Einladung nach Fuping /China als "Artist in Residency"
2010
Einladung zur 1. Europäischen Holzbrandkonferenz in Bröllin/D
2011
Mitglied der Académie Internationale de la Céramique AIC/IAC

seit 1982 Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen. Teilnahme an Wettbewerben.
Arbeiten in zahlreichen privaten Sammlungen und Museen.

Wohn- und Wirkungsstätte

Der Viktoriastollen, eine ehemalige Dachschiefergrube oberhalb von Kaub, ist seit 33 Jahren Wohn- und Wirkungsstätte des vielseitigen Künstlerehepaares Beate Thiesmeyer und Michael Sälzer. Dort schufen sie mit ihren Ausstellungen freier und angewandter Kunst von Rang, durch ihre Seminarveranstaltungen mit internationaler Beteiligung und nicht zuletzt dem Skulpturengarten einen Treffpunkt für Kulturinteressierte, der überregional einen guten Ruf genießt. Auch außerhalb der Ausstellungen sind Besucher immer willkommen.

Keramikkurse und Öfen-Verkauf

Volltextsuche

Detailsuche
Suchen Sie nach
im PLZ-Gebiet

Rubriken

Bundesländer-Suche

Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Niedersachsen Saarland Brandenburg Baden-Württemberg Sachsen Schleswig-Holstein Hessen Hamburg Sachsen-Anhalt Berlin Thüringen Mecklenburg-Vorpommern Bremen Bayern

Impressum | AGB
Haftungsausschluss

Links

Kerambedarf.de